v.l.n.r.

| Tommaso Arbace | Gerlinde Wagner | Christoph Petschina | Thomas Nothbauer |
| Johannes Jeglitsch | Lorenz Matz | Robert Jeglitsch |
.

Tommaso Arbace (Guitar)

nahm seit seinem 8. Lebensjahr Klavierunterricht und wechselte bereits mit 14 Jahren zur Gitarre. Nach langer künstlerischer Pause entdeckte er seine Begeisterung für dieses Instrument wieder und nimmt mittlerweile bereits seit 2006 Gitarreunterricht  bei Ulli Winter. Zusätzliche 4 Jahre Schlagzeugunterricht bei Tommy Böröcz machten ihn fit für perfekte Time und gute Grooves. Seit 2013 ist er mit seinen Blues-Riffs und leidenschaftlichen Soli gefragter Gitarrist bei Common Report.
:

Gerlinde Wagner (Vocals)

begann ihre Gesangskarriere bereits im Schulchor. Nach dem Einstieg ins Berufsleben blieb sie ihrem Hobby treu, reüssierte als Sängerin in einer Popband und sammelte wertvolle Bühnenerfahrung. Im Zuge eines längeren Aufenthaltes in New York entdeckte sie später ihre Liebe zum Jazz. Eine gemeinsame Jam-Sessionmit Wynton Marsalis und einem Teil des New York Jazz Orchestra war eines der Highlights, welche sie dazu bewegten, mit Jazz- und Soulmusik auch nach Ihrer Rückkehr nach Europa weiterzumachen. Seit 2016 ist sie mit ihrer wunderbaren Stimme fixer Bestandteil des unverkennbaren Sounds von Common Report.
:

Christoph Petschina (Bass)

ist mehr als 30 Jahre als Berufsmusiker, Arrangeur und Musiklehrer tätig. Er ist auf E-Bass und Kontrabass von Jazz, Rock und Pop bis zu Folk in allen Musik-Genres zu Hause. Mitwirkung bei über 30 CD-Aufnahmen und Produktionen mit namhaften Künstlern und Ensembles wie Austrian Jazz Orchestra, Wiener Tschuschenkapelle, Otto Lechner, Klaus Trabitsch, Erika Pluhar, Erwin Steinhauer, Vienna Jazz Orchestra u.v.a. Zahlreiche öffentliche Auftritte und Sessions u.a. mit Warren Vache, Art Farmer, Bill Dobbins, Lew Tabackin, Jon Hendricks, Kevin Mahogany und George Benson. Er betreibt seit 2014 ein eigenes Tonstudio in Wien.
:

Thomas Nothbauer (Alto-Sax)

begann nach zwei Jahren Klarinette in der Musikschule ein Studium Konzertfach Klarinette an der Grazer Musikuniversität. Danach setzte er sein Studium an der Wiener Musikuni fort, ergänzt durch die Schwerpunktfächer Saxophon Jazz (Martin Fuss, Christian Maurer, Wolfgang Puschnig) und Saxophon Klassik. Im Rahmen seines Studiums erhielt er den Förderungspreis der Wiener Philharmoniker und schloss dieses mit einstimmiger Auszeichnung ab. Parallel dazu war er aber auch als Solist und 1. Altist der Uni-Big Band tätig. Orchestertourneen führten ihn unter anderen nach Japan (Christian Kolonovits) und Südafrika (Lord Yehudi Menuhin). Ein Highlight war sicherlich der Auftritt mit Joe Zawinul als Mitglied des Vienna Symphonic Jazz Project. Vor einigen Jahren startete er als Bandleader das Projekt Funkypedia. Zusammenarbeit mit : Juan Garcia-Herreros (Snow Owl), Hubert Tubbs (Tower of Power), Joris Dudli, David Piribauer, Thomas Lang, Willy Langer, Walter Grassmann, Fernando Paiva, Laurinho Bandeira, Stella Jones, Gerald Gradwohl, Monika Ballwein, Andy Lee Lang u.v.a.
:

Johannes Jeglitsch (Drums)

nahm bereits seit seinem 6. Lebensjahr regelmäßigen Unterricht in Schlagzeug und Schlagwerk bei Walter Pfeffer. Seit 2012 ist er aktives Mitglied der Band Common Report und begleitete diese seither bei allen öffentlichen Auftritten. Die Teilnahme an Drumcamps bei Walter Pfeffer und Workshops u.a. mit Thomas Lang, Benny Greb, Jojo Mayer und Jost Nickel brachte ihn bereits sehr früh mit wichtigen zeitgenössischen Künstlern in Kontakt. Seit 2014 zusätzlich regelmäßiger Unterricht in E-Bass bei Ulrich Radlberger mit aktiver Teilnahme an zahlreichen öffentlichen Musikveranstaltungen.
:

Lorenz Matz (Keys)

spielt seit dem Alter von 7 Jahren Klavier in der Musikschule Brunn und gewann gemeinsam mit Christoph Schön einen 1. Preis beim niederösterreichischen Musikwettbewerb „Prima la Musica“ in der Sparte Klavier-Kammermusik. Er entdeckte in jüngerer Zeit durch einige Musikschulprojekte sowie durch ein von seinem Onkel geschenktes Realbook seine Liebe zum Jazz, die er wohl auch von seinen Eltern geerbt hat. Er bezeichnet sich musikalisch als „Teamplayer mit Leib und Seele“ und begleitete daher schon zahlreiche Musiker und Sänger, unter anderem den Chor die.Jazz. Seine größten Vorbilder am Klavier sind Bill Evans, Chick Corea sowie Theloniuos Monk.
:

Robert Jeglitsch (Tenor-Sax)

lernte bereits in jungen Jahren Blockföte und konzentrierte sich danach viele Jahre lang mit dem Violonchello auf klassische Musik. Den Zugang zum Jazz und die Improvisation fand er, als er sich anlässlich des Einstiegs seiner Kinder in die Musik ein Tenor-Saxophon zulegte. Regelmäßiger Unterricht bei Thomas Nothbauer, Workshops und Sessions u.a. bei Johannes Jahn, Bernhard Wiesinger, Thomas Lang, Benny Greb und Jojo Mayer ließen ihn schnell in das neue Metier hineinwachsen. Nach seinem Bühnen-Debut mit den Jazztigers gründete er 2012 die Band Common Report. Zusätzlich aus Leidenschaft aktive Teilnahme an offenen Jamsessions und musikalische Unterstützung verschiedener Charity-Veranstaltungen.
:

Advertisements